Biografie

 

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, so musst du einen Weg finden, um sie zu Limonade zu machen. Schmerz, Leid und Krisen sind viel mehr, als das, was sie augenscheinlich darstellen. Sie sind Chancen für inneres Wachstum.

Sandra Plaar weiss, wovon sie spricht. In jungen Jahren entrinnt sie nach der Einnahme einer Malariaprophylaxe nur knapp dem Tod. Ihr Leben wird komplett aus den Fugen gerissen. Die Folgen der Krankheit bringen sie und ihr Umfeld an ihre Grenzen. Doch Aufgeben ist für die junge Frau keine Option. Sie spürt eine tiefe Sehnsucht nach Authentizität und macht sich auf die Suche nach sich selbst. Es beginnt ein intensiver Bewusstseinsprozess, der viele ihrer Wertmaßstäbe zurechtrückt. Sie bricht ihr Jura-Studium ab und erfüllt sich ihren Kindheitsberufswunsch und wird Lehrerin aus Leidenschaft. Doch erneute gesundheitliche Probleme zwingen sie zur Aufgabe ihrer Lehrtätigkeit.

In der Ausbildung zur Kunsttherapeutin findet sie im Malen ein geeignetes Werkzeug, um mit den Spätfolgen und Einschränkungen durch die Krankheit umzugehen.

Mit dem Schreiben ihrer Biografie „Ich bin.“ erfüllt sie sich ihren zweiten Kindheitswunsch, schriftstellerisch tätig zu werden. Ihr Werk gibt Einblick in das Leben einer Kämpferin und einer unerschütterlichen Optimistin. Ihr zweites Buch „L(i)ebe dich selbst“, das an ihre Biografie anknüpft, schildert ihren Weg nach der Krankheit und zeigt auf, wie ein Schicksalsschlag das Leben auf wunderbar neue Bahnen zu lenken vermag.

Durch das Schreiben erfährt sie eine tiefe Sinnhaftigkeit ihres einstigen Schicksalsschlages und darf erleben, wie ihre Erfahrungen und Erlebnisse Menschen inspirieren, in ihre Kraft zu kommen. Mit ihrer direkten und humorvollen Art ruft sie zur Ein-Sicht, zur Reise zu sich selbst auf. Denn Sandra Plaar ist überzeugt:

Alles ist in DIR angelegt, um ein sinnerfülltes, in Liebe gelebtes Leben zu führen.